Elektroden-Schweißgeräte

Elektroden-Schweißgeräte Inverter und traditionelle Schweißtrafos von Telwin

Elektroden-Schweißgeräte

Elektroden-Schweißgeräte von Telwin

Viele Begriffe für ein Schweißverfahren. Für das E-Hand Lichtbogenschweißen, welches das älteste, heute noch angewandte Schweißverfahren ist, benötigen Sie Schweißelektroden. Somit ist die Bezeichnung, Elektroden-Schweißgeräte, der meist verwendete Begriff.

Außerdem heißt diese Schweißart auch MMA (Manuel Metal Arc) Verfahren.

Für Profis und Hobbyschweißer

Einige Elektroden-Schweißgeräte sind Kombi Geräte und können mit einem optionalen Bausatz auf WIG ümgerüstet werden. Wir bieten hier online aber auch traditionelle Schweißtrafos an.

Wenn Sie Fragen zu den Elektroden-Schweißgeräten oder Umrüst-Kits haben dann zögern Sie nicht uns anzurufen unter 03493 8234942. Wir bieten Ihnen Beratung und Rundum Service für Ihre Fragen und Bedürfnisse.

Wissenswertes

Das E-Handschweißen kann unter fast allen Bedingungen eingesetzt werden.

Deshalb bezeichnet man das schweißen mit Elektroden auch universelles Schweißverfahren.

E-Handschweißen wird, je nachdem mit welchen Elektroden Sie schweißen, für das Verlegen von Pipelines, für Kraftwerke und das Schweißen von Rohren angewendet.

Auch Hobbyschweißer oder Reparaturwerkstätten nutzen dieses Schweißverfahren. Es ist kein Schutzgas notwendig! Schutzgas oder Schlacke wird von dem verwendeten Zusatzwerkstoff erzeugt.

Weil man nur die Stromquelle (üblicherweise mit Strom aus einer normalen Gebäudesteckdose) und den Zusatzwerkstoff benötigt, ist dieses Verfahren sehr beliebt unter den Hobby-Schweißern.

Kaufen Sie das passende Gerät in unserem Shop von eazy2trade!

Elektroden Schweißgerät DC Inverter 150A Force 165

Elektroden Schweißgerät DC Inverter 150A Force 165

EUR 226,00

inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten

Wichtige Hinweise über ein Elektroden-Schweißgerät

Das Lichtbogenhandschweißen betreibt man mit einem Elektroden- bzw. E-Hand- oder MMA Schweißgerät. Es ist ein manuelles Schweißverfahren, daher auch der Begriff E-Hand schweißen.

Der Lichtbogen brennt hier zwischen einem Werkstück und der Elektrode (Schweißzusatzwerkstoff), die während des Schweißprozesses abschmilzt.

Für ein Elektroden-Schweißgerät werden Stabelektroden verwendet.

Diese haben verschiedenste Umhüllungen mit chemischen Zusatzstoffen, die Schutzgase und Schlacke bilden. Es entsteht also eine chemische Reaktion mit der Luft aus der Umgebung. Wie oben bereits erwähnt ist es das älteste Schweißverfahren.

Der Lichtbogen wirkt auf eine wesentlich kleinere Fläche als beim Gas-Schmelzverfahren. Dadurch ist die Leistungsdichte enorm höher.

Das wiederum ermöglicht eine höhere Schweißgeschwindigkeit.

Die Kosten für ein solches Schweißgerät und Ausrüstung sind recht niedrig. Sie benötigen lediglich eine Elektrodenzange, Kabel, Elektroden und eine Schweißstromquelle.

Hierbei unterscheidet man zwischen den traditionellen Schweißtrafos und den modernen Invertern.

Eingesetzt werden sie auf Baustellen. Hier hauptsächlich die Inverter, wegen ihres geringen Gewichtes. Schweißtrafos (Wechselstrom) erlauben die Verwendung von basisch umhüllten Stabelektroden. Denn der Lichtbogen erlischt beim Nulldurchgang des Stromes.