Hersteller: Telwin Batterieladegeräte

12v Ladegerät Erhaltungsladen Auto, Motorrad, Transporter, Boot T-Charge 12

Art.Nr.: 807567

Hersteller: Telwin Batterieladegeräte

EUR 56,00
inkl. 19 % USt

  • Gewicht 1.00 kg


Zahlungsweisen

PayPal Vorkasse Nachnahme PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

12V Auto Ladegerät aber auch Motorrad, Transporter und Boot mit WET, GEL, AGM, MF, PbCa und EFB Batterie

Ein elektronisches, multifunktionelles 12V Ladegerät für Ihr Auto von Telwin. Der T-Charge 12 ist außerdem ein Erhaltungsladegerät für Batterien vom Typ WET, GEL, AGM, MF, PbCa, EFB.

Das Ladegerät ist für 6V Motorrad Akkus geeignet. Sie können Ihren Akku vom Auto, Van, Traktor oder Boot aufladen.

12V Ladegerät, Erhaltungsladegerät für Auto, Motorrad, Van, Traktor und Boot. Folgende Batterie-Typen Wet, Gel, Agm, PbCa (Blei-Calzium Akku, MF, EFB.

Erhaltungs- Ladegerät 6/12 Volt

Folgende Funktionen:

  • automatisches Laden und Erhaltungsladen mit Pulse Tronic
  • COLD-Funktion
    Laden und Erhaltungsladen von batterien bei niedrigen Temperaturen

Weiterhin gibt es RECOVERY zur Instandsetzung sulfatierter Akkus.
Selbstverständlich ist das Batterieladegerät mit Schutz vor Überlastung, Kurzschluß und Verpolug ausgestattet.Ladespannungen sind 6V, 12V / 1 Ah (Ampere-Stunde) für Motorrad und 12V / 4 Ah für Auto.

Der Ladezustand wird über die LED Anzeige ausgegeben. AGM Funktion zum Laden und Erhaltungsladen von AGM Batterien.
Kabel mit Zangen sowie mit Ösen sind im Lieferumfang enthalten.

12V Erhaltungs-Ladegerät für Motorrad und Auto



Auto Ladegerät 12V

Wichtige Hinweise zum Laden einer Autobatterie

Welche Ladegeräte für Autobatterie gibt es?

6, 12, 24, 48 V (Volt) Ladegeräte mit oder ohne Starthilfe für Motorrad, Auto, Transporter, Kleinlaster, LKW, Baumaschinen, Landmaschinen und Boot. Ladegeräte mit Boost Funktion für schnelles Laden. Pulse Tronic Ausstattung, Erhaltungsladegeräte.

Um eine lange Lebensdauer der Autobatterie zu gewährleisten, müssen Sie diese richtig warten.

Dazu sollten Sie wissen, welche Einflüsse zu einem Leistungsabfall führen können. Hierzu gehört z.B. die Sulfatierung, die zur Degenerierung, ja sogar bis zur Unbrauchbarkeit des Akkus führen kann.

Sulfatierung kann entstehen, wenn man eine Starterbatterie lange nicht nutzt und diese sich selbst entlädt. Die Vielzahl an Technik im Fahrzeug, die auch bei stehendem Motor Energie ziehen, haben eine allmähliche Entladung zur Folge.

Die Bleiplatten (Elektroden) mit der enthaltenen Elektrolytlösung bilden während des Entladeprozesses die sogenannten Bleisulfatkristalle. Sie lagern sich auf den Oberflächen der Platten ab und unterbinden den reibungslosen Ablauf des elektrochemischen Prozesses.

Das führt zum Leistungsabfall der Autobatterie. Wenn Sie den Akku mit einem Ladegerät wieder aufladen, werden normalerweise die Kristalle von der Elektrolytlösung absorbiert und die Funktion wieder hergestellt.

Haben sich jedoch zu viele Kristalle gebildet, sind sie nur schwer aufzulösen und die Batterie wird schwächer.

Unter dem Begriff der "Desulfatierung" versteht man einen zwingend ablaufenden Prozess, der die anfängliche Dichte der Elektrolytlösung durch die Anwendung spezieller Stromimpulse wieder herstellt.

Welche Batterie-Typen gibt es?

Sie können nicht mehr starten? Dann ist Ihre Autobatterie entladen und Sie benötigen ein Ladegerät.

Nicht alle Batterieladegeräte können alle Batterie-Typen aufladen! Deshalb, immer wissen, welche Batterie in Ihrem Fahrzeug verbaut ist.

Batterie-Ladegeräte 6, 12, 24 V für Bleiakku, WET, GEL, MF gibt es viele.

Man unterscheidet zwischen geschlossenen und offenen Batterietypen. Es gibt Bleiakkus und Naßbatterien. Den richtigen Batterielader zu finden ist manchmal gar nicht so einfach.

Suchen und finden Sie bei uns das passende Kfz Ladegerät. Wir führen Batterie-Ladegeräte für AGM, WET, GEL, EFB, MF, PbCa Batterien für PKW (Auto), Transporter, LKW, Baumaschinen, Boot, Motorrad und Scooter.

Sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein, so rufen Sie gern kurz durch...wir beraten Sie gern! Tel. 03493 8234942.

Die Nassbatterie WET:

Eine herkömmliche Nassbatterie ist ein Blei-Säure Akku und weißt folgende Merkmale auf:

  • Komplett-Gehäuse aus Kunststoff
  • Innen befinden sich 6 gleiche Zellen, die voneinander isoliert sind
  • Weiterhin besteht die Batterie aus Plattengruppen, welche aus einer Anzahl von positiv oder negativ gepolter Platten besteht

Und zwar den Elektroden. Die Anzahl ergibt sich aus der Zellengröße, der Kapazität und des Kaltstartstroms. Die Plattengruppen sind untereinander in Reihe geschaltet und bilden die 12V-Batterie.

Für das zusammenschweißen der gleichgepolten Platten, sorgen Polbrücken aus Blei oder Bleilegierungen. Diese schalten die sechs Zellen in Reihe.

Zur kurzen Erklärung:

So genannte Separatoren, bestehend aus Polyethylen (PE) werden zwischen eine negativ und eine posotiv gepolte Platte geschaltet.

Der Zweck ist es, den direkten Kontakt zwischen beiden entgegengesetzt gepolten Elektroden zu vermeiden. Somit wird ein Kurzschluß verhindert, welcher die Batterie beschädigen könnte.

Damit im Inneren der Zellen eine elektrochemische Reaktion stattfinden kann, ist ein Elektrolyt notwendig. Dieser besteht aus einer mit Wasser verdünnten Schwefelsäure-Lösung (H2SO4).

Die darin eingetauchten Plattengruppen nehmen diese Lösung auf. Kurzum, dieses Prinzip bildet die Funktion der Blei-Säure Batterie.

Damit das System in sich komplett dicht ist, wird der Deckel im Warmverfahren auf das Gehäuse geschweißt.

Ablassstopfen sind einzelne aufgeschraubte oder multiple aufgedrückte Verschlüsse.

Diese sind notwendig, um die Batterie beim ersten Ladevorgang erstmalig mit Elektrolyt zu befüllen.

Die Verschlussstopfen ermöglichen es also, die im Innern gebildeten Gase korrekt nach außen abzuführen. Weiterhin kann bei Bedarf destilliertes Wasser nachgefüllt werden.

Plus- und Minuspole befinden sich auf dem Deckel der Batterie und sind genormt. Beide Pole sind unterschiedlich groß. Durch die Normung kann die Batterie exakt anschlossen werden.

Wichtiger Hinweis!

Die Nassbatterie (WET) ist nochmals in drei Kategorien eingeteilt.

Wartungsbedürftige, bei denen sowohl die positiv, als auch die negativ gepolten Platten aus einer Blei Antimon Legierung (PbSb/Pb/Sb) bestehen. Achtung! Bei Prüfung des Elektrolytstandes nur mit destilliertem Wasser nachfüllen! Niemals mit Säure!

Die wartungsarmen, auch Hybrid genannt unterscheiden sich durch ihre Legierungen. Die positiv gepolten Platten bestehen aus einer Blei-Antimon (geringerer Anteil)-Legierung, die Negativen aus Blei-Kalzium (PBCa). Gegenüber wartungsbedürftigen WET-Batterien haben die Hybrid-Modelle bei Überladung einen geringeren Wasserverbauch. Auch hier gilt, nur mit destillliertem Wasser auffüllen, nie mit Säure!

Antimonfreie Bleilegierungen haben die wartungsfreien Batterien (SM oder auch MF). Hier können die Positiv-Platten aus Blei-Kalzium-Zinn (PbCaSn) oder Blei-Kalzium-Zinn-Silber (PbCaSnAg) bestehen. Wiederum die Negativ-Platten sind aus Blei-Kalzium (PbCa).

Unter normalen Betriebsbedingungen ist hier kein Nachfüllen erforderlich. In der Regel kommt hier kein Verschlußstopfen vor. Außerdem besitzen sie meist eine zusätzliche Technology, und zwar das magische Auge, auch Magic Eye genannt.

Diese Ausstattung gibt annähernd Auskunft über den Zustand. Grün bedeutet Geladen, dunkelgrau Entladen und bei weiß ist der Elektrolytstand sehr niedrig und die batterie muss erneuert werden.

Wir hoffen, dass unsere Erklärung für Sie hilfreich ist und zur richtigen Entscheidung führt...

Zu beachten ist, immer zu wissen, welcher Batterietyp in Ihrem Fahrzeug verbaut ist. Die Batterien vom Typ WET sind sogenannte Nassbatterien mit freier Säure.

Außer der Spannung ist noch die Kapazität der Batterie zu berücksichtigen. Deshalb sollte man ein Ladegerät kaufen, dass mindestens diese Kapazität aufladen kann. Nicht alle Batterieladegeräte können alle Batterie-Typen aufladen! Deshalb, immer wissen, welche Batterie in Ihrem Fahrzeug verbaut ist.

Eine große Auswahl für jeden Fahrzeug-Typ gibt es hier im eazy2trade Onlineshop.

Es kann viele Gründe haben, warum Sie nicht mehr starten können. Licht, Radio angelassen.

Es gibt aber auch Umstände, an denen Sie nicht schuld sind. Sehr niedrige Temperaturen, oder das ständige Fahren von kurzen Strecken können Ihre Autobatterie schwächen.

Aber nicht nur die Ladegeräte allein sind gute Helfer, auch Kombigeräte mit gleichzeitiger Starthilfe, werden zum sicheren Begleiter. Einfach an die Batterie klemmen und starten.

Die Auswahl an Ladegeräten bezieht sich auf sämtliche Fahrzeuge wie 12V Ladegeräte für Auto, Transporter, Kleinlaster, 24V LKW Batterie, 6V und 12V für Motorrad, Baumaschinen und Boot. Ebenso ein 48V Profi Ladegerät.

Wenn Sie Batterien von Autos aufladen wollen, dann reicht meist ein 12V Ladegerät. Das sind im Normalfall kleine, kompakte Geräte, die sich leicht handhaben lassen.

Worauf muss ich achten?

Das Ladegerät für eine Autobatterie sollte geeignet sein für Blei-Calcium, Blei-GEL, Blei-Säure WET, Blei-Vlies AGM oder Lithium-Akku. Je nachdem was in Ihrem Fahrzeug eingebaut ist. Hervorzuheben sind die relativ günstigen Anschaffungskosten.

Für größere Fahrzeuge wie z.B. LKW's benötigt man schon ein 24V Ladegerät, welches im Vergleich größer, vom Gewicht schwerer und nicht so gut transporteabel sind. Natürlich in der Anschaffung sind sie teurer als herkömmliche Autobatterie Ladegeräte.

Ihre Autobatterie leistet Großes! Sie soll das Fahrzeug starten, egal bei welchen Temperaturen (ob kalt oder heiß). Dabei lädt die Batterie während des Fahrens selbständig auf.

Wenn Sie nur Kurzstrecken fahren, dann wird es mit dem Aufladen während der Fahrt kritisch und die Batterie wird auf kurz oder lang streiken.

Eine sinvolle Alternative ist die Benutzung von einem Erhaltungsladegerät. Angeschlossen an den Hausstrom lädt der Akku selbstständig und nur dann wenn es nötig ist.

Hier finden Sie ein solches Erhaltungsladegerät in der Preisklasse von Nevada 15.

Erhaltungsladegeräte verhelfen zu einer längeren Lebensdauer der Starterbatterie.

Kurzum: Fahren Sie häufig nur kurze Strecken, dann nutzen Sie unbedingt ein Kfz-Erhaltungsladegerät.

Ebenfalls im Sortiment ist das intelligente Ladegerät, welches den kompletten Ladevorgang überwacht, die Batterie analysiert und die Aufladung automatisch abschaltet bzw. wieder aufnimmt wenn nötig.

Bleiakkus haben die Gemeinsamkeit von einer 2V (Volt) Nennspannung pro Zelle. Die heutigen Krafträder (Motorräder) haben alle ein Bordnetz von 12V. Jedoch die älteren Modelle besitzen 6 V. Für die Zukunft sind aber 24/36V Bordnetze geplant.

Die modernen Akkus haben keine Sichtkontrolle mehr und man kann die Batterieflüssigkeit nicht mehr sehen. Somit sehen Sie auch kein Gasen der Elektrolytflüssigkeit.

Daher wird ein selbstregulierendes Ladegerät benötigt. Ansonsten geschieht eine zu starke Aufladung mit Schäden für den Bleiakku.

Bewertung(en)